Spendenaktion: Feuerwehren helfen der Ukraine

Aufgrund des Krieges in der Ukraine und der Gefahr für die Zivilbevölkerung hat der ukrainische Katastrophenschutz DNDS mitgeteilt, dass dringend Material, wie persönliche Schutzausrüstung, Löschgeräte und Verbandmaterial benötigt werden.

Die Unternehmen Barth Feuerwehrtechnik aus Fellbach und Weber Hydraulik aus Güglingen starteten daraufhin einen Spendenaufruf an alle Feuerwehren in Baden-Württemberg, welche Ausrüstungsgegenstände für den guten Zweck abgeben können.

Am Mittwochabend, den 02.03.2022 wurden durch drei Feuerwehrangehörige des Löschzuges Amstetten ausrangierte Stahlhelme, Lederhandschuhe, gebrauchte Einsatzjacken und -hosen, Feuerwehräxte und Wolldecken zusammengepackt und diese anschließend an die zentrale Sammelstelle nach Fellbach gebracht.

Am Donnerstag, den 03.03.2022 wurde das gesamte, gespendete Material der Feuerwehren aus Baden-Württemberg via drei Flugzeugen und elf LKWs an die polnisch-ukrainische Grenze transportiert, um dort vom ukrainischen Katastrophenschutz übernommen zu werden, welcher die Verteilung in der Ukraine übernimmt.

Des Weiteren wurde diverses Verbandmaterial an das Ulmer Unternehmen Energiepark weitergegeben, welches am Freitag, den 04.03.2022 das gespendete Verbandmaterial an die ukrainische Grenze lieferten. Das gespendete Verbandmaterial stammte aus Verbandkästen der Feuerwehr, das aufgrund der Mindesthaltbarkeit ausgesondert werden musste.