Am Übungsabend, den 30.08.2022 besuchte die Freiwillige Feuerwehr Amstetten – Löschzug Amstetten den Flugplatz in Oppingen-Au. Die Hauptthemen waren die verschiedenen Sicherheitseinrichtungen und Rettungssysteme der Flugzeuge und der Luftsportgeräte. Aufgrund der räumlichen Nähe unterstützt die Feuerwehr Amstetten die Feuerwehr Nellingen bei Brand- und Hilfeleistungseinsätzen auf dem Segelfluggelände Oppingen. Die beiden Mitglieder der FG Gingen/Fils, Ausbildungsleiter Jörg Sebald und Motorseglerreferent Uli Ströhle, erklärten kurz die Grundlagen der Fliegerei, die Aufbauten und Ausstattungen der Flugzeuge und welche Gefahren, wie z.B. Benzin und Öl der Motormaschinen, im Ernstfall davon ausgehen. So war es für die meisten der Frauen und Männer der Feuerwehr auch neu, dass es in Ultraleichtflugzeugen ein Gesamtrettungssystem gibt, welches aus einer Rakete und einem großen Fallschirm besteht, an dem das gesamte Sportgerät im Notfall zu Boden schweben kann. Die Piloten der Segelflugzeuge sitzen immer mit einem Rettungsfallschirm im Segelflugzeug. Vom modernen Faserverbundwerkstoff der Segelflugzeuge, bis hin zu den Holz- und Gemischtbauweisen (Holz und Metall) der Motormaschine „Robin DR 300“ und dem Motorsegler „Falke SF25“, konnte alles angeschaut werden. Der Löschzug Amstetten bedankt sich bei der Fliegergruppe Gingen/Fils für den informativen Übungsabend.