Am vergangenen Samstag, den 13.05.2017 endete für 21 junge Feuerwehrangehörige der Grundausbildungslehrgang (Truppmann Teil 1) bei der Feuerwehr Amstetten. Der Lehrgang gliederte sich in eine Feuerwehrfrau und zwanzig Feuerwehrmänner aus den Feuerwehren Amstetten, Beimerstetten, Börslingen, Bollingen, Neenstetten, Scharenstetten und Urspring.

Der Lehrgang umfasste insgesamt 80 Ausbildungsstunden, die sich in 70 Stunden Grundausbildung und 10 Stunden für den integrierten Sprechfunkerlehrgang gliederten. Die Ausbildung fand in verschiedenen Unterrichts- und Ausbildungsblöcken statt. Themen waren hier Rechtsgrundlagen und Organisation der Feuerwehr sowie die Rechte und Pflichten der Feuerwehrangehörigen. Schwerpunkt war der praktische Teil. So wurden die „Auszubildenden“ für ihre späteren Einsätze von erfahrenen Ausbildern bei verschiedenen Übungen unterwiesen.

Die richtige Ausbildung ist das Rüstzeug eines Feuerwehrangehörigen und so wurden Löscheinsätze geübt, damit im Ernstfall auch alles reibungslos klappt. Natürlich muss ein Feuerwehrmann auch seine Geräte beherrschen und so gab es auch intensive Einweisungen für Ausrüstung und Gerätschaften. Wie verhält man sich bei einem Einsatz und bringt sich dabei nicht selbst in Gefahr? Auch hier gab es lebenswichtige Tipps und Informationen von den Ausbildern. Weitere Themen auf dem Ausbildungsplan waren die Technische Hilfeleistung, Verhalten bei Gefahr und die Ausbildung zum Sprechfunker.

Am Samstag fand im Feuerwehrgerätehaus in Amstetten die Abschlussveranstaltung statt. Nach einer kurzen theoretischen Prüfung musste eine Abschlussübung in der Gemeinschaftsschule Lonetal in Amstetten absolviert werden. Angenommen wurde ein Brand in der Schulküche der durch eine Verpuffung entstand. Hier konnte das Erlernte im vollen Umfang in der Praxis angewendet werden. Es mussten auch sechs vermisste Personen aus dem Schulgebäude gerettet werden, die von der Jugendfeuerwehr Amstetten gestellt wurden. Da sich die Verletzten im Schulgebäude verteilt hatten, wurden mehrere Trupps im Innenangriff und zur Menschenrettung eingesetzt. Ferner mussten auch Personen über die Steckleiter aus dem oberen Stockwerk gerettet werden.

Der Kommandant der Feuerwehr Amstetten Daniel Rinklin und Lehrgangsleiter Wilhelm Ströhle freuten sich über den sehr guten Ablauf der Abschlussübung. Nach einer kurzen Manöverkritik überreichten Rinklin und Ströhle an alle Teilnehmer ihre Urkunden.