Eine groß angelegte Alarmübung absolvierte die Freiwillige Feuerwehr Amstetten am 20. Mai bei der Firma Albrecht Präzision KG im Amstetter Ortsteil Hofstett-Emerbuch.

Angenommen war ein Maschinenbrand. Infolgedessen war einigen Mitarbeitern durch starke Rauchentwicklung die Flucht ins Freie verwehrt. Der Aufgabenschwerpunkt, der insgesamt rund 50 Einsatzkräfte, lag damit zweifellos auf der Personenrettung und der anschließenden medizinischen Versorgung. Die zwölf „Verletzten-Schauspieler“ stellten die Jugendfeuerwehr mit ihren Kids. Das für die Brandbekämpfung benötigte Löschwasser entnahmen die Feuerwehrleute aus einem Unterflurhydranten (Trinkwasserleitung) und aus einer neu errichteten Löschwasserzisterne auf dem Betriebsgelände der Firma Albrecht Präzision KG.

Neben der Amstetter Wehr mit dem Löschzug Amstetten und den Löschgruppen Hofstett-Emerbuch und Stubersheim beteiligte sich auch die Schnelleinsatzgruppe (SEG) des Deutschen Roten Kreuzes  aus Geislingen an der Steige an der Alarmübung.

Den Abschluss der Übung bildeten einige Gruß- und Dankesworte unter anderem vom Firmenchef Joachim Albrecht und vom Feuerwehrkommandanten Daniel Rinklin. Die Einsatzkräfte wurden anschließend zu einem Vesper eingeladen.

Die Freiwillige Feuerwehr Amstetten dankt der Firma Albrecht Präzision KG für die Übungsmöglichkeit auf ihrem Gelände.

P1130841

P1130849

P1130856

P1130875

P1130876

P1130867

P1130873

P1130879

P1130880

P1130893

P1130906